1920_Hilfstransport.jpg Foto: DRK ASZ
Rückblick HilfstransporteRückblick Hilfstransporte

Sie befinden sich hier:

  1. Spenden
  2. Spendenaktionen
  3. Rückblick Hilfstransporte

Ukraine-Hilfstransporte - ein Rückblick auf die letzten Jahre

Der DRK Kreisverband Aue-Schwarzenberg e.V. organisiert bereits seit 2001 Hilfstransporte in die Ukraine. Seit 2013 unterstützen wir in der westlichen Ukraine ein Altenheim/Psychiatrische Einrichtung. Dort leben derzeit 142 Frauen und 4 Männer mit einer geistigen und/oder körperlichen Behinderung. Dieses Heim finanziert sich hauptsächlich durch Spendengelder sowie einige wenige staatliche Zuschüsse.  

  • 2018

    Nachdem der Hilfstransport 2017 eine planerische, logistische und finanzielle Herausforderung darstellte, brachen in diesem Jahr einige wenige Mitarbeiter zu einer kurzen Stippvisite in die Ukraine auf. Dabei wurden weitere Hilfemaßnahmen abgestimmt und sich von der ordnungsgemäßen Funktion der bereits übergebenen Hilfsmittel und medizinischen Geräte überzeugt

  • 2017

    Vom 20. bis 23.Juli 2017 ging der bereits 15. Hilfstransport auf die Reise. Dass diese Jubiläumsfahrt etwas ganz Besonderes werden sollte, konnte bei den ersten Planungen Anfang 2017 noch keiner vorhersehen. Als Ziel für die Fahrt wurde festgelegt, das Pflegeheim mit Einrichtungsgegenständen, insbesondere mit Pflegebetten auszustatten. Durch eine gezielte Sponsorenansprache gelang es, über 70 Krankenhausbetten für Kinder und Erwachsene zu erhalten. Andere Spender stellten dem Kreisverband Medizintechnik, medizinische Hilfsmittel, Bekleidung und Lebensmittel zur Verfügung.

    Dank dieser guten Resonanz an Sachspenden bestand der Jubiläums-Hilfstransport aus 3 LKW und zwei Transportern mit insgesamt 12 Tonnen Hilfsgütern. Dafür bedanken wir uns bei allen Unterstützern recht herzlich!

    Ein Hilfstransport in dieser Größe ist natürlich auch mit hohen Ausgaben verbunden. So standen in diesem Jahr allein 7.082,42 Euro für Fahrzeugkosten zu Buche. Diese beinhalteten z.B. Speditionskosten für die Abholung von Großspenden sowie für die 1.000 Kilometer lange Fahrt in die Ukraine mit 3 Sattelzügen. Insgesamt betrugen die Aufwendungen für diesen Hilfstransport 8.250,77 Euro, welchen Geldspenden von 1.420,00 Euro gegenüberstehen. Daraus ergeban sich für den DRK Kreisverband Aue-Schwarzenberg e.V. Gesamtkosten in Höhe von 6.830,77 Euro.

  • 2016
    Hilfstransport 2016

    Vom 07. bis 10. Juli 2016 führte unser DRK Kreisverband Aue-Schwarzenberg einen Hilfstransport in die Ukraine durch. Bereits seit 4 Jahren halten wir engen Kontakt zu einem Altenheim/Psychiatrische Einrichtung in der westlichen Ukraine. In diesem Heim leben derzeit 130 Frauen und 4 Männer mit geistigen und/oder körperlichen Behinderungen. Trotz unermüdlicher Anstrengung der Mitarbeiter fehlen oft einfache, selbstverständliche Dinge.

    Unsere Erfahrungen haben gezeigt, dass eine enge Kooperation mit der ukrainischen Heimleitung bedarfsgerechte Spendenaktionen ermöglicht. Nach der Schuhsammlung im vergangenen Jahr baten wir in Vorbereitung der diesjährigen Fahrt um Socken und Unterwäsche. Dank eingegangener Geldspenden wurden gemeinsam mit Heimleiterin Maria Petrewnina vor Ort dringend benötigte Gegenstände wie z.B. Bettwäsche eingekauft.

    Wir bedanken uns bei allen Unterstützern für das entgegengebrachte Vertrauen! Ob persönliche Hilfe bei der Vorbereitung und Durchführung der Fahrt, ob einmalige oder regelmäßige Geld- oder Sachspenden - mittels Ihrer uneigennützigen Hilfe konnten wir auch in diesem Jahr ein Lächeln auf das Gesicht der Heimbewohner zaubern! Vielen Dank!

  • 2014 - 2015
    Hilfstransport 2014 - beim Beladen

    Seit 2013 steht das DRK Aue-Schwarzenberg in intensivem Kontakt mit einem ukrainischen Altenheim/ Psychiatrische Einrichtung in Sudowa Wischnja. Dort leben derzeit 134 Frauen und Männer mit einer geistigen und körperlichen Behinderung. Auch wenn das Heim staatliche Zuschüsse erhält, finanziert sich die Einrichtung aus Spendengeldern. Für viele selbstverständliche Dinge im Alltag bleibt kein Geld mehr übrig, am dringendsten werden Schuhe benötigt. Deshalb haben wir unseren Hilfstransport im Jahr 2015 unter das Motto: „Neue Schuhe für die Heimbewohner in Sudowa Wischnja!“ gestellt.

    Mitarbeiter aus der Verwaltung, den DRK-Einrichtungen und dem Ehrenamt sowie die Besucher des Seniorenclubs Beierfeld stellten dafür neue Schuhe zur Verfügung. Dank der Unterstützung von Schuhgeschäften aus der Region und einem Hersteller aus Stützengrün konnten Anfang August unzählige Schuhpaare auf die Reise geschickt werden. Auch Bekleidung, Haushalttextilien sowie medizinische Hilfsmittel und Geräte wurden an Maria Petrewnina, die Leiterin des Heimes, übergeben.

    Der DRK Kreisverband Aue-Schwarzenberg e.V. führt bereits seit vielen Jahren Hilfstransporte in die Ukraine durch und kann dabei stets auf die Unterstützung seiner hauptamtlichen und ehrenamtlichen Mitarbeiter zählen. Sei es durch Werbung und gezielte Ansprache von Firmen und Geschäftspartnern, durch die Bereitstellung von Sachspenden oder den ehrenamtlichen Einsatz beim Verpacken der Hilfsgüter, dem Beladen der Fahrzeuge oder der Begleitung des 4-tägigen Transportes - ca. 800 ehrenamtliche Einsatzstunden waren beispielsweise nötig, um den Hilfstransport 2014 vorzubereiten und durchzuführen.