1920_Collage_Museum.jpg Foto: DRK ASZ
1920_Collage_Museum1.jpg Foto: DRK ASZ
1920_Collage_Museum2.jpg Foto: DRK ASZ
RotkreuzmuseumRotkreuzmuseum

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Engagement
  3. Rotkreuzmuseum

Sächsisches Rot-Kreuz-Museum Beierfeld

Wer in dem kleinen Beierfelder Museum auf Entdeckungsreise geht oder sich über die Öffnungszeiten wundert, darf bitte eines nicht vergessen – das Sächsische Rot-Kreuz-Museum Beierfeld wird ehrenamtlich betrieben und geleitet.

Dennoch hat es sich von einer kleinen Sammlung zum anerkannten Museum entwickelt. Das Museum in Beierfeld präsentiert in seiner Dauerausstellung Sachzeugen aus über 150 Jahren Rot-Kreuz- und Sanitätsgeschichte, aus der Militärmedizin und dem Rettungswesen. Es beleuchtet die Anfänge des Rot-Kreuz-Gedankens durch den Schweizer Kaufmann Henry Dunant und zeigt die Entwicklung bis in die heutige Zeit. Zusätzlich hat sich das Sächsische Rot-Kreuz-Museum im Zusammenhang mit vielfältigen Forschungsarbeiten zu geschichtlichen Themen sowie Leihgaben an andere Museen einen Namen gemacht. So sind/waren Ausstellungsstücke aus Beierfeld bereits in Dresden, Wolkenstein oder in Hamburg in Sonderschauen zu sehen. Es ist ein wichtiges Ziel des Museums, Exponate aus der sächsischen Rot-Kreuz-Geschichte zu sammeln, zu bewahren, zu erforschen und vielen Menschen in Ausstellungen zugänglich zu machen.

Schwerpunkt der Ausstellung ist die Darstellung der Geschichte des Roten Kreuzes in Sachsen
...vom Königreich über die beiden Weltkriege,
vom Verbot des Roten Kreuzes in der russischen Besatzungszone 1945 über die Zeit des Übergangs in Form des FDGB-Gesundheitsdienstes
bis zur Neugründung des Roten Kreuzes in der DDR 1952 und die Wiedervereinigung der beiden Rot-Kreuz-Gesellschaften nach der Wende. 

  • Dauerausstellung

    In der Dauerausstellung sind ca. 2.000 Exponate ausgestellt. Diese umfassen beispielsweise historische Kleidungsstücke und nachgestellte Szenen eines Suchdienstbüros, eines Lazarettes oder der Unfallhilfsstelle eines volkseigenen Betriebs. Doch auch wertvolle Rot-Kreuz-Auszeichnungen, Feldpostkarten und medizinische Geräte sind zu entdecken. Da viele der ausgestellten Exponate einer Erklärung bedürfen, sind die ehrenamtlichen Museumsmitarbeiter stets in der Nähe, um Besucherfragen zu beantworten.

  • Umfang der Sammlung

    Insgesamt kann das Museum auf einen Sammlungsumfang von über 12.000 Exponaten incl. einer Bibliothek mit ca. 4.500 Publikationen verweisen. Das Archiv ist ebenfalls im Museumsgebäude zu finden und kann nach Vereinbarung im Rahmen einer Führung besichtigt werden.

  • Sonderausstellungen

    Zweimal jährlich werden in den Ausstellungsräumen im Dachgeschoss Sonderausstellungen präsentiert. Inhaltlich orientieren sie sich an historischen Jubiläen oder sie greifen medizinische, politische bzw. rotkreuz-relevante Themen auf.
    Mit dem T.G.M.-Museum im tschechischen Lány pflegt das Museum eine freundschaftliche Beziehung. Es werden Exponate ausgetauscht und im Rahmen von Sonderschauen abwechselnd in den Museen in Beierfeld bzw. Lány präsentiert.

  • Öffnungszeiten

    Dienstag und Donnerstag 9:00 bis 17:30 Uhr
    Mittwoch 9:00 bis 12:00 Uhr
    jeden ersten Samstag im Monat 13:00 bis 17:30 Uhr

    Hinweise:

    • Einlass bis 45 min vor Ende der Öffnungszeitn
    • nach Voranmeldung auch andere Öffnungszeiten und Gruppenführungen möglich
    • für Gruppen besteht nach Absprache die Möglichkeit, einen Imbiss einzunehmen

    Weitere Informationen und Anmeldungen können per Telefon 03774/509333 oder per E-Mail erfolgen.

  • Preise
    Eintrittspreise

    Einzeleintritt

    Kinder bis 4 Jahre frei
    Kinder bis 14 Jahre2,00 €
    Erwachsene3,00 €

    Familienkarte

    2 Erwachsene und 1 Kind bis 14 Jahre7,00 €
    2 Erwachsene und 2 Kinder bis 14 Jahre8,00 €
    jedes weitere Kind1,50 €

    Ermäßigungen mit Nachweis

    Schüler; Studenten; Rentner; Leistungsbezieher2,50 €

    Gruppen ab 10 Personen

    Kinder1,50 €
    Erwachsene2,50 €

    Sonstiges

    Fotoerlaubnis1,00 €